Hausmittel / Mittel gegen Gelenkschmerzen bei Hunden?

Gelenkschmerzen bei Hunden
Kommentare deaktiviert für Hausmittel / Mittel gegen Gelenkschmerzen bei Hunden?

Nicht nur Menschen leiden oftmals unter Gelenkschmerzen. Auch Hunde können unter schmerzhaften Verschleißerscheinungen und Gelenkerkrankungen leiden und das nicht nur im Alter. Zum Glück haben sich viele Hausmittel und natürliche Wirkstoffe im Laufe der Zeit bewährt, um unseren vierbeinigen Freunden ein aktives Leben ohne Gelenkschmerzen zu ermöglichen, oder die Schmerzen zumindest effektiv zu lindern.

Mit diesen Hausmitteln können Sie die Gelenkgesundheit Ihres Hundes unterstützen:

  • Aloe Vera (Saft)
  • Ingwer (z.B. als abgekühlter Aufguss)
  • Wärme (z.B. Körnerkissen)
  • Weiche Unterlage
  • regelmäßig gleichmäßige und moderate Bewegung

Weitere Mittel bei Gelenkerkrankungen:

Ist die Gelenkerkrankung bereits weiter fortgeschritten, kann ein Tierarzt eine entsprechende Therapie einleiten. Und auch die Apotheke bietet verschiedene Produkte, die auf schonendem Wege Linderung bei Gelenkproblemen verschaffen.

  • Traumeel und Zeel (Homöopathische Mittel)
  • Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Gelenknährstoffen
  • Grünlippmuschelextrakt

Schmerzhafte Gelenkerkrankungen bei Hunden

Genau wie beim Menschen können auch bei Hunden viele schmerzhafte Gelenkerkrankungen auftreten. Ob Gicht, Rheuma, Arthritis oder Arthrose – es gibt viele Erkrankungen, die zu Schmerzen im Bewegungsapparat führen können. Zum Glück kann man dem entgegenwirken: Als Prävention wirkt tägliche, gleichmäßige Bewegung Wunder und auch eine ausgewogene Ernährung hilft, die Gelenkgesundheit lange aufrecht zu erhalten. Dennoch kann es vor allem im Alter zu Beschwerden kommen. Die Knorpelmasse wird durch einen natürlichen Verschleiß dünner und verliert an Elastizität und die Produktion der Gelenkschmiere sowie der körpereigenen Gelenknährstoffe nimmt ab. Es kann in Folge dessen zu einer Arthrose oder sogar schmerzhaften Entzündungen, der Arthritis, an den Gelenken kommen. Dadurch werden Hunde stark in ihrer Bewegungsfreude eingeschränkt, schließlich bereitet jeder Schritt Schmerzen. Als Folge werden die vierbeinigen Patienten häufig schnell etwas molliger, die zusätzlichen Pfunde belasten die ohnehin geschädigten Gelenke noch zusätzlich. Deshalb heißt es bei Gelenkschmerzen: Schnell raus aus dem Teufelskreis!

Was hilft Hunden mit Gelenkproblemen?

Da Gelenkprobleme bei Hunden wie bereits erwähnt zumeist auf Schäden an der Knorpelmasse zurückzuführen sind, kann neben der Behandlung mit den erwähnten Hausmitteln auch auf weitere natürliche Wirkstoffe für die Regenerierung des Knorpelgewebes zurückgegriffen werden. In Frage kommen die natürlichen Gelenknährstoffe Glucosamin, Chondroitin und MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan). Sie unterstützen die Elastizität des Gewebes, indem Sie die Feuchtigkeitsbindungsfähigkeit sowie die Regeneration der Knorpelmasse und eine optimale Gelenkschmiere fördern. Mehr Informationen zu diesen speziellen Wirkstoffen für Hundegelenke finden Sie im Web zum Beispiel unter www.dog-fit.com. Weitere interessante Hausmittel für Hunde, wie die Zufuhr von Wärme oder die Bereitstellung eines angenehm weichen Liegeplatzes haben einen anderen Zweck: Sie sollen die Schmerzen erträglicher machen und so die Lebensqualität Ihres Hundes erhalten – sind die Schmerzen jedoch stärker ausgeprägt und schränken bereits die Mobilität erheblich ein, sollten Sie dennoch zu einem Tierarzt gehen. Durch eine ausgewogene Kombination aus ausgewählten Nahrungsergänzungspräparaten und weiteren Hausmitteln für Hunde sowie einem angepassten Lebenswandel können Sie die Gelenkgesundheit Ihres Vierbeiners wieder herstellen und seine Bewegungsfreude bewahren. Bedenken Sie bitte auch, dass Vorbeugung oftmals die beste Methode ist auftretende Gelenkprobleme im Alter zu vermeiden.

Welches Hausmittel / Mittel empfehlen Sie bei Gelenkschmerzen Ihres Hundes?

View Results

Loading ... Loading ...